Unsere Vision wollen wir mit den folgenden aufeinander aufbauenden Aktivitäten verwirklichen, die wir hier detaillierter ausführen möchten. Der "Timeline" könnt Ihr deren ungefähren Zeitpunkt, Reihenfolge und Reifegrad entnehmen.

 

EduSpace

Es war ein äusserst erfreulicher Moment, als die Vereine ideenbüro.ch und PBG - Persönlichkeit, Bildung und Gesellschaft, der Verein hinter EduWandel, festgestellt haben: Wow, wir haben ja die gleiche Idee - die Idee des TauscHaus-EduSpace (THES). 

“TauscHaus-Eduspace” ist ein ständiger Co-KreationsRaum für den Austausch von Bildungsinteressierten zu Themen rund um Bildung und Entwicklung, welche die Teilnehmer selber einbringen. Natürlich gehört hierzu auch die Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Es soll ein Raum entstehen, indem die Persönlichkeit jedes Einzelnen zählt, individuelle Bedürfnisse Platz finden und auf entsprechende Peer to Peer Unterstützung gezählt werden kann. Auch treffen innovative Ideen auf den richtigen Nährboden, wo sie gedeihen, entwickelt und entfaltet werden können. So kann ein Wir-Gefühl entstehen mit einer “ja und” und nicht einer “ja aber” Mentalität.

Diese positiven Erlebnisse und Gefühle werden auf natürlich Weise zurück in die Schulklassen und - umgebung getragen, wo sie wiederum Empathie sowie nachhaltiges Denken und Handeln fördern. Unser übergeordnetes Ziel ist es, Kinder auf ihre Zukunft im 21. Jahrhundert vorzubereiten, in der drei der wichtigsten Fähigkeiten sind: die Fähigkeit, neue Ideen zu generieren, sich Änderungen gegenüber anzupassen sowie kollaborativ zu arbeiten. Wir sind überzeugt, dass der Aufbau von EduSpace ein erster Schritt dazu darstellt, denn die Lehrpersonen sind wichtige Bezugspersonen für die Kinder. 

Unsere gemeinsame Hypothese, dass es einen solchen Raum braucht, aber noch nicht gibt, wollten wir validieren. So haben wir gemeinsam mit dem ideenbüro.ch im Juni 2016 einen Workshop mit 20 kreativen Köpfen aus der Bildung durchgeführt. Das Resultat war klar: die Hypothese ist validiert, der Raum füllt eine Lücke für das Bedürfnis nach Austausch. Mit vereinten Kräften sind wir nun daran, diesen Space zu verwirklichen. ​


Big News: Die Vereine ideenbuero.ch und PBG haben sich entschlossen, für den Zweck des “TauscHaus-EduSpace”einen dritten Verein zu gründen, der den Namen RaumBildung trägt. Wir, im Namen dieses Vereins, geben uns nun dem Abenteuer hin, im Effinger Coworking Space den Samen des “Tauschaus-EduSpace” zu säen. Hier lang zur RaumBildung Page

Deine Meinung ist gefragt: Wir sind gespannt von Dir zu erfahren, welcher Stil Dir am besten gefällt.​

Stimme einfach über den entsprechenden Button ab. 

Brocki
Modern
Urban

Plattform

 

Ein weiteres Bedürfnis, das am Workshop bestätigt wurde, ist die Digitalisierung der entstandenen Formate aus dem EduSpace, damit diese im open-source Stil geteilt werden können und der Austausch auch virtuell erfolgen kann. So soll die Online-Plattform die aus dem EduSpace entwickelten Formate, Konzepte, Methoden an einem virtuellen Ort zusammenbringen. Aber auch bestehende Formate und Angebote finden auf der Plattform ihren Platz. Unser Ziel ist es, Personen im Bildungsumfeld zu motivieren, ihre wertstiftenden Lehrmateralien (Angebote) schulübergreifend zur Verfügung zu stellen, wobei die Incentivierung eine grosse Rolle spielt. Durch das “Mapping” der Angebote einerseits mit den Lehrplan 21 Kompetenzen und andererseits, der dokumentierten Lernerfahrungen im EduJournal (siehe unten), können wir den bestmöglichen individuellen Nutzen stiften. So finden Lehrpersonen das passende Angebot für das Erlernen und Erfahren der Kompetenzen, die sie ihren SchülerInnen vermitteln wollen. Kinder und Jugendliche erkennen dank EduJournal, welches Format das für ihre Weiterentwicklung am besten geeinget ist. Das Ziel ist es, Horizonte zu erweitern und vertiefen. 

Erkennt das EduWandel Team Lücken im vorhandenen Angebotsportfolio, erarbeitet es zusammen mit den entsprechenden Experten eigene Formate, wie z.B. das Format "Kinder unternehmen". Dieses soll in der Schule zusätzlich Raum für die Entfaltung des Unternehmergeistes und der Kreativität schaffen. Unser Ziel mit dem Format ist es, Kindern die Augen zu öffnen, damit sie lernen ihre eigenen Bedürfnisse vertieft zu identifizieren und ihnen ein Bewusstsein mit auf den Weg zu geben, dass sie in positiver Weise, Gegenbenheiten ändern und bewegen können. Bei Interesse, freuen uns über die Kontaktaufnahme.

Gerne wollen wir von Dir erfahren, ob Du Dir vorstellen könntest, Formate hochzuladen oder zu durchstöbern und benutzen, sofern sie Deinen Anforderungen entsprechen. 

absolut!
hmm, vielleicht
eher nein

EduJournal

 

In der EduJournal App sollen Erlebnisse, Aha-Momente, Kompetenzen, Lernerfolge und -potenziale gamifiziert festgehalten werden. Das Ziel des EduJournals ist es, ein gesamtheitliches Bild der Kinder und Jugendlichen zu erfassen. Die verschiedenen im App einbezogenen Perspektiven auf ein Kind; die des Kindes selbst, dessen Klassenkameraden, Lehrpersonen und Eltern lässt so ein umfangreiches Bild der Persönlichkeit, Neigung und Motivation identifizieren. Insbesondere die Selbsteinschätzung des Kindes zum eigenen Leistungsniveau ist gemäss Hattie-Studie, die weitaus stärkste Einflussgrösse auf den schulischen Lernerfolg. Diesen Aspekt wollen wir fördern.

Zudem kann dank dem EduJournal algorithmisch auf der Plattform, nach dem für die Entwicklung des Kindes optimalen Format gesucht werden, das den Horizont erweitern soll.

Frage an Lehrpersonen

Angenommen, Du hättest EduJournal für den Unterricht im Einsatz; welcher Mehrwert durch die EduJournal App würde Dir am meisten nutzen?​

Ein besseres Verständnis für das einzelne Kind und dessen Situation.
Unterstützung um herauszufinden, in welchem Bereich das Kind zusätzlich gefördert werden kann.
Ein näherer Kontakt zu den Eltern sowie allfällig weiteren Lehrpersonen des Kindes.