Gerne geben wir Euch eine Übersicht über unsere bisherigen sowie bevorstehenden Aktivitäten. 

6.7.2016

Impact Hub Felloshwip Kinder und Jugendliche Finale

Leider hats für den 1. Platz nicht gereicht, trotzdem haben wir ein halbes Jahr Impact Hub Membership gewonnen. Wir freuen uns sehr, in inspirierter Umgegung weiterzuwirken. 

4.6.2016

Gemeinsamer Workshop mit dem Verein Ideenbüro zum Thema Co-Working Space für Personen in der Bildung.

Thema: Was sind die Bedürfnisse und wie soll der Space aussehen? 

9.3.2016

Unterzeichnung unserer Ethikcharta

Umgang mit Personen

“Behandle andere, wie Du gerne behandelt werden möchtest.”

Sei achtsam, empathisch, respektvoll und stelle den Ausgleich sicher. Achte auf Würde, Integrität und die Lebensbedürfnisse des Einzelnen.

Umgang mit Werthaltungen

Wir wertschätzen die Diversität der Menschen und deren Denken und Handeln. Wir fördern die Selbstbestimmtheit und das lebenslange Lernen.

Verhalten und Kommunikation

Wir setzen im Dialog Offenheit, Transparenz und Fairness voraus. Wir verhalten uns als Vorbild, damit unser Umfeld dies positiv wahrnimmt und inspirieren andere dazu.

Unternehmerische Haltung und Nachhaltigkeit

Die Führungskultur beinhaltet neben ökonomischen Gesichtspunkten, auch die Ökologischen und Ethischen. Die finanziellen Erfolge werden zur Erhaltung der sinnstiftenden Aktivitäten und deren Weiterentwicklung verwendet.

1.2.2016

Zusammenschluss von Amber Dubinsky, Christoph Laib

& Markus Roos

16.2.2016

Gründung Verein PBG - Persönlichkeit, Bildung und Gesellschaft

2015

Intensive Beschäftigung von uns dreien mit dem Thema Bildung in anderen Formationen. Das daraus gewonnene Netzwerk und die wertvollen Erkentnisse nehmen wir dankbar mit.

8.3.2016

Fertiststellung des eigenen Formats "Kinder unternehmen"

Die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und vertieft zu verstehen, sehen wir als eine sehr wichtige Lebensfähigkeit, die wir uns möglichst bereits als Kinder aneignen sollten. Zudem soll ein Bewusstsein entstehen, dass bereits Kinder “Dinge” in positiver Weise bewirken können. Gekoppelt mit Mut, Empathie und Adaptionsfähigkeit, ist das was ein/e gute/r UnternehmerIn ausmacht. Eine solche Erfahrung wollen wir Kindern und Jugendlichen ermöglichen.

Bei Interesse zur Durchführung, freuen wir uns auf die Kontaktaufnahme.

26.6.2016

Die Vereine ideenbüro.ch und PBG - Persönlickheit, Bildung und Gesellschaft haben sich entschlossen, gemeinsam den Aufbau des Coworking Space mit Fokus Bildung aufzubauen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. 

Hier geht's zum Communiqueé.

September 2016

Pilotierung des Formats "Kinder unternehmen"

mit einer 5. Klasse der Primarschule Grossacker in St. Gallen

Die Pilotierung unser eigens entwickelten Formats "Kinder unternehmen" dürfen wir als vollen Erfolg verbuchen. Ziel dieses Formats ist es, Kindern ein Bewusstsein mitzugeben, dass "Dinge" in positiver Weise geändert werden können. Genau das haben die 5. Klässler der Schule Grossacker in St. Gallen gemacht. Erst notierten sie positive und negative Eigenschaften ihres Alltags. Leicht konnten Gruppen zu den "nervigsten" Themen geformt werden; früh aufstehen, nicht einschlafen können, Nackenstarre beim Lesen, zu schwerer Schülerthek, nervige Kinder auf dem Pausenplatz sowie unangenehmer Nachhauseweg wegen den Buben. Jede Gruppe entwickelte einen Fragebogen und führte anschliessend Interviews durch, um weitere Perspektiven auf die jeweiligen Themen zu gewinnen. Dass das Filmen der Interviews mit Handys erlaubt war, kam ausserordentlich gut an. Am Dienstag Morgen berichteten die Kinder innerhalb der Gruppen aufgeregt von ihren neu erlangten Resultate und Erkenntnissen. Diese wurden dann zu einem Mindmap synthetisiert. Dann begann das grosse Brainstorming; Welche Erfindung kann unserem Problem Abhilfe schaffen? Im Nu waren über 120 Ideen geboren. Die beste Idee innerhalb der Gruppe, in den Augen der Kindern natürlich, schaffte das Rennen. Diese wurde dann visualisiert, denn erst was visualisiert werden kann, wird verstanden. Am Mittwoch wurde von 2D, 3D. Es wurde geschnitten, gesägt, gemalt, gemessen, geleimt, gesprayt, gebohrt - kurzum "geprototypt". Dabei wurde den Schüler und Schülerinnen schnell klar, weshalb am Vortag erst gezeichnet, eben visualisiert, werden musste. Die Prototypen kamen gemäss Schulleiterin "umwerfend" raus. Am Donnerstag ging es darum, Überlegungen anzustellen, was denn die weiteren Schritte wären, um vom Prototyp zum marktreifen Produkt zu gelangen und wie dieses die Kunden erreichen würde? Und wer wären die Kunden denn überhaupt? Der Lean Canvas wurde mit viel Elan und Kreativität ausgefüllt. Anschliessend ging es darum, alles Erlebte und Erarbeitete zu dokumentieren sowie reflektieren und für die grosse Präsentation am Freitag vor Eltern und Schulleitung aufzubereiten, ja sogar inszenieren. Wunderschön gestaltete Plakate zum Entstehungsprozess wurden erschaffen. Die Präsentationen liefen grossartig. Falls wichtige Gedankengänge der Gruppe aus Versehen ausgelassen wurden, hackte in der Q&A Session garantiert ein Kind genau dort nach, um es für alle verständlich zu machen. Die erlebnisreiche Woche schlossen wir dann Glacé-schleckend und draussen spielend an der Sonne ab. Ich war gerührt vom riesigen Dank an "Frau Dubinsky", der mir von den Kindern entgegengebracht wurde. Mit einem glücklich erschöpften, erleichterten sowie bereits vermissendem Herzen verliess ich die Primarschule Grossacker. 

"Mir hat die Woche sehr gut gefallen. Es war toll, selber eine Erfindung zu einem eigenen Problem auszudenken und davon sogar einen Prototypen zu bauen. Auch hatten wir es in der Gruppe sehr gut und konnten uns die Aufgaben aufteilen". Veronica, Schülerin

 

“Das Format erachte ich aus zwei Gründen als sehr wertvoll. 
Erstens war es für mich hoch spannend, die SuS innerhalb der Gruppen zu beobachten und die Sozialkompetenzen zu erkennen. Für einige Kinder stellte es eine Herausforderung dar, in der gleichen Gruppe eine Woche lang so intensiv zu arbeiten. Ausdauer wie auch Teamfähigkeit natürlich, stellen Schlüsselfähigkeiten dar, die durch die Woche erlebbar gemacht wurden. Durch das erlebbar machen, sind die Lerneffekte auch nachhaltig.
Zudem war eine ganz andere Denkart gefragt, die sehr wichtig ist. Leider kommt diese in der Schule oft zu kurz. Zu selten haben Kinder die Möglichkeit, ihrem eigenen Denken, Vorstellungen und Bedürfnissen nachzugehen. Daher können das viele Kinder auch gar nicht mehr, was schade und problematisch ist. Diese Projektwoche unterstützt diese Art von Denken auf eine sehr gute Weise." Janine Klauser, stellvertretende Klassenlehrerin

"Es hat auch mir grosse Freude bereitet, die Endprodukte zu sehen am Schluss der Woche! Ich bin davon überzeugt, dass die Kinder in den 5 Tagen viel gelernt haben. Mich hat beeindruckt, wie strukturiert die Vorgehensweise (mit Zeitstrahl, Interviews und Lean Canvas) war und was die Schülerinnen und Schüler in einer Woche umsetzen konnten. Die Präsentationen, die entwickelten Prototypen, die Plakate und die Reflexionen am Ende jeder Präsentation waren sehr professionell  und hoch spannend." Carol van Willigen, Schulleiterin

Bist Du interessiert, das Format bei Dir an Schule durchzuführen? Oder kennst Du jemanden, der Interesse haben könnte? Wir freuen uns von Dir zu hören.

Jetzt

November 2016

 Offizielle Eröffnung des TauscHaus-EduSpace im 1. Stock des Effinger Coworking Space Bern.

Alles dazu findest Du unter www.raumbildung.ch

Q2 - 4 2017

Das Bereitstellen einerseits der entwickelten Formate aus dem EduSpace sowie von bestehenden Formate auf der Prototyp-Plattform.

Der EduJournal App Prototyp wird getestet. 

ca. ab Q4 2017

Launch der Plattform & EduJournal im Markt

Q2 2017

Erreichung des Proof of Concepts für den Aufbau weiterer CoKreationsRäumen in der Schweiz.

ab Q3 2017

Fundraising für den Aufbau der Plattform und des EduJournal Apps.

© 2016 by Verein PBG - Persönlichkeit, Bildung und Gesellschaft